Mittwoch, 31. Juli 2013

Kosmetik auf dem Prüfstand mit ToxFox.

Vielleicht haben es einige von euch mitbekommen, der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) hat vor kurzem eine Studie zu hormonell wirksamen Stoffen in Kosmetika veröffentlicht. Dafür wurden die Produkte – über 60.000 – auf 15 verschiedene Chemikalien untersucht. Diese Chemikalien stehen in der EU auf der Prioritätenliste für hormonell wirksame Stoffe ganz oben.

Zitat vom BUND:

Die wichtigsten Ergebnisse der BUND-Studie im Überblick:
  • 30 Prozent aller untersuchten Kosmetikprodukte sind hormonell belastet.
  • Jedes fünfte Produkt enthält mehrere hormonell wirksame Stoffe.
  • Der Anteil der belasteten Artikel bei den Marktführern L'Oréal und Beiersdorf (u.a. Nivea) liegt bei 45 bzw. 46 Prozent.
  • Die größten Unternehmen ohne belastete Produkte sind alva Naturkosmetik, Laverana Naturkosmetik, Logocos Naturkosmetik, Martina Gebhardt Naturkosmetik und Weleda Naturkosmetik.
  • Der am häufigsten verwendete hormonell wirksame Stoff Methylparaben (ein Konservierungsmittel) ist in nahezu jedem vierten Produkt enthalten.
Diese hormonell wirksamen Chemikalien wirken im Körper wie natürliche Hormone und können mit Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht werden. Ein Beispiel sind hormonbedingte Krebsarten wie Brust-, Prostata- und Hodenkrebs. Besonders für Kinder sind diese Chemikalien eine Gefahr, da sie die gesunde Entwicklung stören können.
Die einzelnen Produkte überschreiten die Grenzwerte für die Chemikalien nicht. Aber die Gefahr geht von einem Chemikalien-Cocktail aus, der durch die große Menge an verwendeten Produkten entsteht.  

Damit ihr eure Produkte auf die hormonell wirksamen Chemikalien untersuchen könnt, hat der BUND die App „ToxFox“ entwickelt (oder Online auf der Website des BUND). Für die Auswertung greift die App auf die Datenbank von codecheck.info. Produkte die mit einem grünen Herz angezeigt werden, sind frei von diesen Chemikalien. Enthält ein Produkt aber eine oder mehrere der 15 Chemikalien wird es mit einem Warnzeichen angezeigt.
Ich finde diese App ist eine sehr gute Grundlage um einen ersten Schritt weg von gefährlichen INCIs zu machen. Allerdings deckt sie damit natürlich nicht alle bedenklichen Chemikalien ab. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich die ganze INCI-Liste bei codecheck.info ansehen. Dort werden aktuell aber noch die hormonell wirksamen Chemikalien als unbedenklich eingestuft!

Auf meinem Smartphone befinden sich beide Apps um meine Produkte zu kontrollieren. Mit der ToxFox-App habe ich überwiegend die Pflegeprodukte unter die Lupe genommen und leider ein paar Übeltäter gefunden:


Die Produkte sind für mich kein großer Verlust und können sehr gut durch unbedenkliche ersetzt werden. Nur über die Balea Reinigungstücher bin ich etwas traurig, da sie bei mir bisher am besten bei meinem Augen-Make-up funktioniert haben.
Ich werde nun weiter meine Kosmetik unter die Lupe nehmen und die gefährlichen Inhaltsstoffe vermeiden. Einige der Produkte habe ich nicht aufgebrauch, sie werden aber alle entsorgt.

Produktliste:

Neutrogena Bodylotion mit Nordic Berry (400ml/4,95€)
Balea Men sensitive Rasiergel (200ml/1,45€)
Balea Dark Glamour Handlotion (300ml/1,75€)*
Nivea frangipani & oil Pflegedusche (250ml/1,99€)
Balea Reinigungstücher 3in1 normale und Mischhaut (25Stk./1,25€)
Manhatten BB CREAM 9 IN 1 (30ml/5,99€)
essence makeup remover wipes (15Stk./0,95€)

Liebe Grüße
Lea.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen